Insulin bald als Tablette?

Share

Ein Traum vieler Betroffener

Für Millionen Patienten mit Diabetes ist es ein bislang unerfüllter Traum: Insulin in Tablettenform. Das Spritzen von Insulin empfinden viele Patienten als lästig oder unangenehm. Insulin als Tablette einnehmen zu können, könnte nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen verbessern, sondern auch ihre Therapietreue erhöhen. Zahlreiche Studien haben sich bereits mit alternativen Verabreichungsformen von Insulin beschäftigt, aber keine konnte sich dauerhaft durchsetzen. Auch die Forschung zu Insulin in Tablettenform ist nicht neu. Bislang konnte aber noch kein Weg gefunden werden, wie Insulin nach Einnahme über den Mund ohne Verlust seiner Wirkung den Blutkreislauf erreicht.

Forscher stecken große Hoffnung in neues Trägermedium für Insulin

Forscher der Harvard Universität in den USA publizierten nun ihre äußerst vielversprechenden Ergebnisse zu Insulin in Tablettenform in einer renommierten amerikanischen Fachzeitschrift. Den Forscher gelang es, eine spezielles Trägermedium für das Insulin zu entwickeln, eine ionische Flüssigkeit aus Cholin und Geraniumsäure (kurz: CAGE). Dieses spezielle Trägermedium schützt das Insulin davor, im Darm abgebaut zu werden. Außerdem ermöglicht das Tragemedium CAGE dem Insulin, den Darm zu passieren, sodass es dann über die Blutgefäße weiter zur Leber transportiert werden kann. Bei Ratten konnten bislang schon tolle Erfolge mit Insulin und dem Trägermedium CAGE gezeigt werden: Eine niedrige Dosis von Insulin (3 –10 Einheiten/kg), über den Dünndarm verabreicht, senkte den Blutzuckerspiegel von Ratten deutlich ab. Die Effekte hielten bis zu 12 Stunden an. Wenn dann eine höhere Dosierung verwendet wurde (ab 10 Einheiten/kg), die in einer Kapsel verpackt über den Mund verabreicht wurde, konnte ein Absenken des Blutzuckerspiegels um bis zu 45 % erreicht werden.

Die an der Entwicklung von CAGE beteiligen Forscher schlussfolgerten anhand dieser Ergebnisse, dass CAGE ein sehr vielversprechendes Trägermedium für Insulin darstellt und weitere Forschung mit Spannung erwartet wird, in der Hoffnung, Insulin in Zukunft als Tablette einnehmen zu können.

 

Referenzen: Banerjee A, Ibsen K, Brown T, Chen R, Agatemor C, Mitragotri S. Ionic liquids for oral insulin delivery. Proc Natl Acad Sci U S A. 2018 Jun 25. pii: 201722338. doi: 10.1073/pnas.1722338115. [Epub ahead of print]

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Die Gefahr der Medien
Warum Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder kontrollieren sollten Kontrollieren Eltern, wie lange ihre Kinder fernsehen oder vor dem Computer sitzen, so hat dies einen positiven Einfluss auf die durchschnittliche Schlafdauer, die ...
Mehr...
Gewichtsverlust dauerhaft halten Diese Studie beschäftigte sich mit Strategien, die Personen, die langfristig erfolgreich Gewicht abnehmen konnten, anwenden. Als eine wichtige Strategie stellte sich routinemäßiges Verhalten heraus, dass Freiraum für Flexibilität ...
Mehr...
Mit Botox gegen Migräne
Was sind Non-Responder? Dass Onabotulinumtoxin A, kurz auch als Botox bekannt, für Patienten mit chronischer Migräne deutlich messbar die Zahl der Kopfschmerztage reduzieren kann, ist inzwischen bekannt und bereits in den ...
Mehr...
Innovatives Verfahren kann Sodbrennen stoppen
Kleiner Schrittmacher, große Wirkung"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen" - wie sauer muss dieses Sprichwort Menschen aufstoßen, die wegen lästiger Verdauungsbeschwerden auf zahlreiche kulinarische Genüsse verzichten müssen? Gerade ...
Mehr...
Brustrekonstruktionen heutzutage dank vielseitiger Methoden auch mit natürlichem Gewebe möglich Es ist eine der größten Ängste jeder Frau und zugleich in der Tat die häufigste auftretende Tumorform beim weiblichen Geschlecht: Brustkrebs. ...
Mehr...
Neue Perspektiven für junge Patienten Junge Erwachsene mit Krebs benötigen eine spezielle medizinische Behandlung und psychosoziale Versorgung. Die neu gegründete Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs will die Therapiemöglichkeiten junger ...
Mehr...
Innovatives Verfahren kann Sodbrennen stoppen
Brustkrebs – Was kommt danach?
Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs gegründet