Juvéderm® Lippen-Guide

Juvéderm® Lippen-Guide

Share

 
Trends und neue Behandlungen

„Russian Lips“, „Kylie Jenner Lips“ oder „Plump Lips“ – sinnlich wirkende Lippen sind voll im Trend, Lippenbehandlungen mit Hyaluronsäurefiller daher gefragt wie nie. Aber welche Lippenformen gibt es überhaupt? Und wie können Lippen mithilfe von Fillerbehandlungen geformt werden?

Experteninterview mit Dr. med. Mustafa Narwan

Im großen Juvéderm® Lippen- Guide geben wir einen Überblick: Experte Dr. med. Mustafa Narwan, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, klärt über die wichtigsten Fragen und Behandlungsmöglichkeiten auf und erläutert, worauf bei Lippentreatments besonders zu achten ist. Er macht deutlich: Ob mehr Volumen oder Glätte und Frische – mit der Kombination aus ärztlichem Know-how und einem hochwertigen Filler lassen sich Lippen ganz individuell behandeln.

Herr Dr. Narwan, was sind derzeit die großen Trends?

Volle, schön geschwungene Lippen sind zeitlos und immer beliebt. Derzeit ist jedoch besonders eine konturierte Lippenlinie im Trend, das heißt ein deutlicher Übergang zwischen Lippenrot und Lippenweiß. Auch ein ausgeprägtes Philtrum ist gefragt, also die Rinne zwischen Nase und Oberlippe. Erkennbar ist das an den häufig nachgefragten „Russian Lips“, bei denen der Fokus auf Konturierung liegt und sich das Volumen in der Mitte der Lippen befindet.

Was verbirgt sich hinter „Kylie Jenner Lips“, „Plump Lips“ oder anderen Trends?

Sie alle bezeichnen bestimmte Formen – „Kylie Jenner Lips“ meint die voluminösen Lippen der Beauty-Influencerin, „Plump Lips“ steht für besonders aufgepolsterte Lippen.
Als Facharzt bin ich jedoch kein großer Freund von solchen Lippentrends – sie sind meist nur kurzfristig und mit prägnanten Begriffen bezeichnet, die oft aus anderen Ländern stammen. Dort ist das ästhetische Ideal häufig ganz anders als bei uns, zum Beispiel extrem voluminös. Doch eine Patientin hat nichts davon, wenn der Arzt ihr einfach „Kylie Jenner Lips“ verpasst. Ein guter Facharzt sollte sich auch nicht von solchen Modebegriffen leiten lassen, sondern bei einer Behandlung vielmehr darauf achten, dass das Ergebnis der Behandlung zum individuellen Gesicht passt. Das sehe ich übrigens als einen langfristigen Trend der Schönheitschirurgie: Natürlichkeit. Ein natürlich wirkender Look and Feel steht immer mehr im Fokus.

Natürlich wirkende, volle Lippen mit einer Fillerbehandlung – geht das?

Die Antwort ist: ja. Dafür braucht es aber zwei Dinge. Zum einen hochwertige Produkte. Ich verwende die Filler von Juvéderm®. Sie sind für die Eigenschaften und Bedürfnisse der sensiblen Lippen- und Mundregion optimiert und können sich durch die spezielle Vycross® Technologie geschmeidig ins Gewebe integrieren. Das sorgt im Regelfall für
einen natürlichen Look und Feel.

Zweitens braucht es den erfahrenen Blick des Arztes. Ich betrachte die Lippen immer ganzheitlich im Verhältnis zum gesamten Gesicht, denn ein natürlicher Look entsteht nur, wenn die Proportionen stimmen. Die Lippen dürfen also nicht überbehandelt werden oder aber ich muss gleichzeitig andere Bereiche wie die Wangen mitbehandeln. Beispiel Angelina Jolie: Ihre vollen Lippen würden ohne ihre sehr konturierte Kieferlinie nicht so stark zur Geltung kommen. Bei der Behandlung sind also verschiedene Faktoren wichtig: Wie ist die natürliche Form der Lippen und welche Form würde einen harmonischen Eindruck ergeben? Wie ist das Lippengerüst? Wie kann der Amorbogen sanft herausgearbeitet, wie können Plisseefältchen geglättet werden?

Wann wird eine Lippe grundsätzlich als schön wahrgenommen?

Es gibt Studien, die zeigen: Wenn das Verhältnis von Ober- und Unterlippe 1 zu 1,6 beträgt, also die Unterlippe etwas voluminöser ist, werden Lippen als ästhetisch schön empfunden. Dennoch gibt es keine fixe Regel. Jede Frau, jeder Mann hat eine ganz eigene Vorstellung von perfekten Lippen – und so gibt es auch nicht die eine Lippenbehandlung, die für alle passt. Wichtiger ist der ganzheitliche Blick des Arztes auf ein harmonisches Gesamtbild.

Welche natürlichen Lippenformen gibt es?

Lippen sind so vielfältig wie Gesichter: Es gibt volle oder schmale Lippen, eine größere Ober- oder Unterlippe, Mundwinkel, die nach oben oder nach unten zeigen. Was man jedoch feststellen kann, ist die Ursache der Lippenform. Ist die Form von Natur aus gegeben oder handelt es sich um Veränderungen, die mit zunehmendem Alter auftreten? Patienten können zum Beispiel von Natur aus schmale Lippen haben, doch schmale Lippen können auch auf einen Volumenverlust mit zunehmendem Alter zurückzuführen sein.


Wie verändert sich die Lippe im Alter?

Ab etwa dem 20. Lebensjahr wird Hyaluronsäure langsamer produziert und Kollagen abgebaut – auch in der Lippe. Fett und Feuchtigkeit können dadurch nicht mehr so gespeichert werden, wie es in der Jugend der Fall ist. Durch den Volumen- und Feuchtigkeitsverlust nimmt das allgemeine Lippenvolumen ab und es entstehen zarte Plissee-Lippenfältchen, auch Raucherfalten genannt. Sie sind strahlenförmig über und unterhalb des Lippenrandes, aber auch auf dem Lippenkörper selbst als feine vertikale Linien sichtbar.

Zudem erscheint der Amorbogen, auch Lippenherz genannt, abgeflacht und das Philtrum, die feine Rinne zwischen Oberlippe und Nase, wird durch den Volumenverlust länger. Der Volumen- und Feuchtigkeitsverlust der Haut führt weiterhin zu einem Absacken des Gewebes in der unteren Gesichtshälfte – dadurch werden die Marionettenfalten zwischen Mundwinkel und Kinn stärker. Sie können einen unfreundlichen Ausdruck verleihen.

Das alles ist ein ganz natürlicher Prozess, der allerdings durch den individuellen Lifestyle entscheidend beeinflusst werden kann: Wird zum Beispiel auf UV-Schutz verzichtet oder geraucht, altern Haut und auch Lippen häufig vorzeitig.

Warum ist eine Fillerbehandlung auf Basis von Hyaluronsäure so gut geeignet?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Haut und des Bindegewebes und wirkt wie ein Wasserspeicher. Ein Filler auf Hyaluronsäurebasis kann also nicht nur Volumen verleihen, sondern die Durchfeuchtung der Haut erhöhen und oftmals Trockenheitssymptome wie Rillenbildung verringern. Die Lippen wirken nach einer Behandlung also voller und geschmeidiger. Ein weiterer Vorteil: Eine Behandlung mit Fillern auf Hyaluronsäurebasis ist minimal-invasiv und bringt so gut wie keine Ausfallzeiten mit sich. Dennoch wird vor jeder Behandlung der Patient durch den Facharzt über potentielle Nebenwirkungen aufgeklärt.

Was lässt sich mit einer Fillerbehandlung bei Lippen erreichen?

Mit einer Fillerbehandlung lässt sich zum Beispiel mehr Lippenfülle schaffen und die natürlich geschwungene Lippenkontur verbessern. Dazu eignet sich besonders der Filler Juvéderm® Volift®, der in die Lederhaut und Lippenschleimhaut injiziert werden kann. Mehr Lippenvolumen wird meist von jüngeren Patienten gewünscht, die ihre von Natur aus schmalen Lippen etwas voluminöser und sinnlicher wirken lassen möchten. Wenn Patienten sich eine dezente Veränderung mit mehr Definition und Glätte wünschen, kann der Arzt feine Linien mildern und so die Lippen glätten. Hier arbeite ich mit dem Filler Juvéderm® Volite™ der in die mittlere Dermis injiziert werden kann. Mit der Fillerbehandlung können die Falten um den Mund herum, also die Plissee-, Nasolabial- oder Marionettenfalten aufgefüllt werden. Diese Behandlung ist besonders für Patienten mittleren und höheren Alters geeignet, die vor allem altersbedingte Erscheinungen ausgleichen und ihr Gesicht etwas auffrischen möchten. Als Ergebnis können nicht nur die Lippen, sondern das gesamte Gesicht frischer und freundlicher aussehen.

Grundsätzlich kann der Facharzt auf viele individuelle Wünsche der Patienten eingehen und meist verschiedene ästhetische Ergebnisse erzielen.

Worauf sollten Patienten bei einer Behandlung achten?

Die Wahl des richtigen Arztes ist entscheidend. Die Lippenregion ist extrem sensibel und anatomisch komplex. Eine Fillerbehandlung sollte daher nur von einem Facharzt für Dermatologie oder Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden, der für die Behandlung mit Fillern geschult ist. Ein guter Arzt wird in einem Beratungsgespräch abklären, was sich die Patienten wünschen, welche Behandlung sie tatsächlich brauchen und welche Ergebnisse zu erwarten sind, um Patienten vor unrealistischen Erwartungshaltungen zu schützen.

Bei der Behandlung der Lippen reicht meist eine Sitzung aus, doch in manchen Fällen kann es sein, dass Patienten sich schrittweise an die Veränderung gewöhnen möchten. Wichtig ist, dass Gespräch und Behandlung inklusive Fotos dokumentiert werden und anschließend ein Patientenpass ausgehändigt wird.

Fotos: Credit Allergan Aesthetics