Ingwer senkt Cholesterinspiegel

Ingwer senkt Cholesterinspiegel

Share

Erhöhte Blutfettwerte  Hauptursache für die koronare Herzkrankheit

Erhöhte Blutfettwerte sind eine Hauptursache für die koronare Herzkrankheit. Diese zu senken ist somit wichtig, um der KHK vorzubeugen. Doch auch bei bereits bestehender Erkrankung ist es wichtig, eventuell zu hohe Blutfette zu senken, um das Risiko für Folgeerkrankungen wie z. B. einen Herzinfarkt zu reduzieren. In der Regel werden hierfür Statine eingesetzt, doch auch Ingwer wird eine blutfettsenkende Wirkung nachgesagt. Wissenschaftler aus dem Iran verschafften sich nun einen Überblick über die derzeitige Datenlage bezüglich des Einflusses von Ingwer auf die Blutfettwerte.

Forscher fassten die Ergebnisse von mehreren Studien zusammen

Die Wissenschaftler suchten zu diesem Zweck in verschiedenen internationalen Datenbanken nach Studien, die bei Erwachsenen die Wirkung von einer Nahrungsergänzung mit Ingwer auf verschiedene Blutfettwerte untersucht haben. Zu diesen Blutfettwerten zählten die Triglycerid-Werte, die Gesamtcholesterinwerte, die LDL (low density lipoprotein)-Cholesterinwerte (das sogenannte „schlechte“ Cholesterin) und die HDL (high density lipoprotein)-Cholesterinwerte (das sogenannte „gute“ Cholesterin). Die Wissenschaftler wurden fündig. Sie fanden 12 Studien, die ihren Ansprüchen genügten und die Daten von 586 Teilnehmern beinhalteten. Die Wissenschaftler fassten die Ergebnisse dieser Studien zusammen und werteten sie neu aus.

Ingwer in geringer Dosierung wirkte sich positiv auf die Blutfette aus

Die Ergebnisse der Analyse machten den Anschein, dass eine Nahrungsergänzung mit Ingwer den Blutspiegel an Triglyceriden (durchschnittlich um 17,59 mg/dl) und den Blutspiegel an LDL-Cholesterol (um 4,90 mg/dl) senken konnte. Auf den Gesamtcholesterinspiegel und auf das HDL-Cholesterin hatten Ingwer hingegen keinen Einfluss. Das Problem bei der Auswertung war jedoch, dass sich die Studien stark voneinander unterschieden. Aus diesem Grund teilten die Wissenschaftler die Studien nach der Ingwer-Dosierung, die verwendet wurde, in verschiedene Gruppen ein. Dabei stellten sie fest, dass 2 g Ingwer am Tag oder weniger dazu führten, dass sich sowohl die Triglyceride als auch das Gesamtcholesterin nennenswert reduzierten (Triglyceride um 38,42 mg/dl und das Gesamtcholesterin um 12,26 mg/dl). Dies konnte interessanterweise nicht bei den Studien beobachtet werden, in denen mehr als 2 g Ingwer pro Tag eingesetzt wurden.

Die vorliegende Analyse zeigte somit, dass sich Ingwer positiv auf die Blutfettwerte auswirken kann. Dies äußerte sich dadurch, dass eine Nahrungsergänzung mit täglich 2 g oder weniger Ingwer dazu führte, dass sowohl das Gesamtcholesterin als auch die Triglyceride sanken. Bei einer höheren Dosis von Ingwer konnte dieser positive Effekt jedoch nicht gesehen werden. Es scheint demnach so, dass wie bei fast allen Dingen auch hier eine maßvolle Anwendung entscheidend ist. Die Autoren der Studie regten jedoch an, dass weitere, besser geplante Studien sinnvoll wären, um diese Beobachtung zu bestätigen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Original Titel: The effect of ginger supplementation on lipid profile: A systematic review and meta-analysis of clinical trials

Referenzen: Pourmasoumi M, Hadi A, Rafie N, Najafgholizadeh A, Mohammadi H, Rouhani MH. The effect of ginger supplementation on lipid profile: A systematic review and meta-analysis of clinical trials. Phytomedicine. 2018 Apr 1;43:28-36. doi: 10.1016/j.phymed.2018.03.043. Epub 2018 Mar 19

Photo by Brooke Lark on Unsplash

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Welcome Beachbody
Bald ist Sommer! Noch ist genügend Zeit,um  kleinen Problemzonen den Kampf anzusagen und sich auch das Bachfeeling einzustimmen. Hier ein paar Tipps und Tricks. Die natürliche Waffe gegen Cellulite: von außen und innen Bewegung ...
Mehr...
Hautstraffende Hilfsmittel im Check
Hilfe, Cellulite! Wenn mit steigenden Temperaturen wieder kürzere Hosen, Röcke und Bademoden zum Einsatz kommen, machen sich viele Frauen Gedanken über ein typisch weibliches Problem: Cellulite. Ob Cremes, Massagen oder andere ...
Mehr...
Fruchtbarkeits-Tracking-Armband
Ava launcht erstes Fruchtbarkeits-Tracking-Armband in Europa Ava analysiert neun physiologische Parameter während des Menstruationszyklus, um die fruchtbaren Tage zu erkennen ZÜRICH – 24. Januar 2017 -- Das Schweizer Medizintechnik-Unternehmen Ava hat sich ...
Mehr...
Enteroviren sind oft Schuld an einer Sommererkältung Eine "Sommergrippe" ist ein grippaler Infekt, der zu 90 % durch Viren ausgelöst wird, vergleichbar mit einer Erkältung in den kühlen Herbst- und Wintermonaten. ...
Mehr...
AVEDA: Pramasana Scalp Care
Schönes Haar durch gepflegte Kopfhaut Wir tun so vieles, um unsere Haut zu pflegen. Wie sieht es aber mit unserer Kopfhaut aus? Hier hat  Aveda nun PramasanaTM Scalp Care auf den Markt gebracht. ...
Mehr...
Mit Botox gegen Migräne
Was sind Non-Responder? Dass Onabotulinumtoxin A, kurz auch als Botox bekannt, für Patienten mit chronischer Migräne deutlich messbar die Zahl der Kopfschmerztage reduzieren kann, ist inzwischen bekannt und bereits in den ...
Mehr...
Hautstraffende Hilfsmittel im Check
Fruchtbarkeits-Tracking-Armband
Am Strand und krank: Sommergrippe
AVEDA: Pramasana Scalp Care
Mit Botox gegen Migräne